Handlung

Das Musical spielt in Buenos Aires und erzählt den gesellschaftlichen und politischen Aufstieg der argentinischen Präsidentengattin Eva Perón, die „Evita“ genannt wird. Vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse in Argentinien in den Jahren 1934 bis 1952 führt Che, ein junger Mann aus dem Volk, durch das Stück und erzählt vom Leben und Aufstieg Evitas.

1. Akt:

Das Musical beginnt mit dem Tod Eva Peróns. Daraufhin werden die Zuschauer von Che zurückgeführt in das Jahr 1935, als Evita als junges Mädchen mit dem Tangosänger Augustín Magaldi eine Affäre beginnt und mit ihm in die Hauptstadt Buenos Aires geht. Nachdem sie erkennt, dass Magaldi verheiratet ist und zwei Kinder hat, verlässt sie ihn. Daraufhin geht sie einige Liebschaften ein, wobei ihr jeder ihrer Liebhaber hilft, ihre Karriere in der Unterhaltungsbranche weiter voranzutreiben. Zur selben Zeit kämpft Colonel Juan Perón darum, die politische Spitze zu erreichen. Bei einer Veranstaltung lernen sich die beiden kennen und erkennen, dass sie einen gegenseitigen Nutzen voneinander ziehen können. Auch Eva beschließt, in der Politik erfolgreich werden zu wollen und steigt gemeinsam mit Perón in die höheren politischen Kreise Argentiniens auf. Eva hat allerdings die Verachtung der Feudalaristokratie und den Chauvinismus des argentinischen Militärs gegen sich gestellt.

2.Akt:


Mit der Unterstützung seiner Anhänger, die „descamisados“ (die Hemdlosen) genannt werden, wird Perón zum Präsident Argentiniens gewählt. Um das Volk zu beeindrucken, beschließt Eva ein luxuriöseres Image aufzubauen und plant eine glamouröse Reise durch Europa. Dort wird sie zum Teil mit Freude, zum Teil mit Verachtung empfangen. Trotz wachsender Kritik aus der Oberschicht wird Evita von ihren Anhängern als moderne Heilige angesehen. Um ihre Rolle in der Politik zu sichern strebt sie das Amt der Vizepräsidentschaft an, was von den Generälen allerdings verhindert wird. Zu dieser Zeit ist Eva bereits gesundheitlich angeschlagen.
Kurz vor ihrem Tod erkennt Evita, dass sie für die Karriere und den Ruhm ein langes Leben einbüßen muss. Sie schwört Argentinien außerdem ewige Liebe.


Entstehung

Die Entstehung des Musicals verdanken wir einen amerikanischen Rundfunkbeitrag, im Herbst 1973, über Eva Peron, den Tim Rice, Songtexter, interessiert verfolgte und die Person Evita Peron nahm ihn derart gefangen, dass er wenige Monate später nach Argentinien reiste, um mehr über diese ungewöhnliche Biografie, dieser starken Frau zu erfahren.
„Natürlich, entsprechen nicht alle fantastischen Geschichten der Realität. Aber selbst die wahrheitsgetreueste Schilderung über das kurze Leben dieser außergewöhnlichen Frau bietet genügend, dass es auch den kritischsten Geistern die Sprache verschlägt,“ gibt der Songtexter zu.
Im Musical EVITA erkennen wir auch ihre strahlende Schönheit, ihre stilvolle Erscheinung und ihr schillerndes Charisma, das dem argentinischen Volk so viel Hoffnung gab, und machten die ehemalige Präsidentengattin Maria Eva Duarte de Peron schon zu Lebzeiten zur „Spirituellen Führerin" ihrer Nation. Bis zum heutigen Tage ist sie den Menschen eine Ikone, sie ist als fürsorgende Wohltäterin, gar als Heilige um ihren Kampf gegen das Elend im Land tief verehrt.
In ihrer kraftvoll erzählten Musical Geschichte ersann das Erfolgs-Duo, Andrew Lloyd Webber, Musik und Tim Rice, Songtexte, neben den Protagonisten Evita und Juan Peron die Figur des revolutionären Studenten Che und späteren Terroristen, dem Argentinier Che Guevara, der als Gegenspieler den bedeutenden Werdegang der ambitionierten 15-jährigen Evita, im Musical, bis zu ihrem zelebrierten Staatsbegräbnis in einer bildgewaltigen Rückblende mal mit wohlmeinender Anteilnahme, mal mit zynischer Kritik kommentiert.
So unterschiedlich die Charaktere der Beiden sind, seine Existenz, beherrscht von Mord und Totschlag in fremden Ländern, ihr Leben mit Güte, Geld und Stiftungen für das Volk, sind in ihren Zielvorstellungen eng verknüpft, dem Elend den Kampf anzusagen.


 

475