Monika Baumgartner Josef Forstner Kopie

Handlung

Das Stück spielt im fiktiven Schtetl (jidisch für Städtlein) Anatevka, in dem eine Gruppe polnischer Juden um 1905 leben und besonders viel Wert auf Tradition legen, auch der Milchmann Tewje. Seine Töchter sind im heiratsfähigen Alter und die Heiratsvermittlerin Jente, soll ihnen einen Ehemann aussuchen. Tewje träumt von einem kleinen Vermögen („Wenn ich einmal reich wär“) und verspricht dem wohlhabenden Fleischer Lazar Wolf seine ältese Tochter. Diese liebt jedoch den armen Schneider Mottel Kamzoil und verlobt sich heimlich mit jenem. Währenddessen droht ein Pogrom der Juden durch die Russen. Auch die zweitälteste Tochter bricht mit der Tradition und verliebt sich in den Studenten Perchik aus Kiew. Tewje stimmt nach langem Überlegen den Ehewünschen der beiden Töchter zu. Angeregt von der großen Bedeutung der Liebe im Leben seiner Töchter, beginnt Tewje über seine eigene Ehe nachzudenken. Seine „Golde“ Frau (Das wohl bekanneste Stück) stellt fest, dass es nach so langer Zeit wahre Liebe sein muss. Kurz darauf wird Perchik verhaftet und nach Sibirien verbannt. Seine Verlobte, die zweitälteste Tochter, begleitet ihn. Als Tewje kurz darauf erfährt, dass seine jüngste Tochter Chava heimlich den Russen Fedja geheiratet hat, verstößt der Vater sie auf Grund verletzter Gefühle. Ein restriktiver Erlass aus St. Petersburg führt zu Zwangsverkäufen in Anatevka und es kommt zu Massenauswanderungen in die USA. Durch die angspannte Situation kommt es zur Aussöhnung zwischen Vater und Tochter, ein Fiedler spielt dazu auf dem Dach.


Entstehung

ach den Pogromen und der Judenverfolung unter Stalin wurde Scholem Alejchems Erzählungenfolge Tewje, der Milchmann (1916) zum Sittenbild des ostjüdischen Schtetl. Der Originaltitle „Fiddler on the roof“ bezieht auf die Bildkomposition „Der Geiger“ des französischen Malers Marc Chagall polnisch-jüdischer Herkunft. Die tragischen Aspekte der Erzählung galten für das Musicalgenre als undenkbar. Doch gerade diese Situation und die tiefe Krise der Broadwaymusicals in der ersten Hälfte der 1960er veranlasste Joseph Stein zu einem ernsten Sujet. Im broadwayerfahrenen Autorenpaar Sheldon Harnick und Jerry Bock fand er gleichgesinnte Mistreiter. So wurde am 22. September 1964 „The Fiddler on the roof“ im Imperial Theatre (New York) uraufgeführt.


Die Übertragung der Aufführungsrechte erfolgt in Übereinkunft mit MUSIC THEATRE INTERNATINAL (EUROPE) LTD, London.
Bühnenvertrieb für Österreich: JOSEF WEINBERGER WIEN, GESMBH.